Gastvortrag Panu Rajala: F.E. Sillanpää und die skandinavische Perspektive (9.12.2015)

Am Mittwoch, den 9. Dezember 2015 hatte die Abteilung Finno-Ugristik Herrn Prof. em. Panu Rajala zu Gast. Er sprach über den (bis jetzt einzigen) finnischen Literatur-Nobelpreisträger Frans Emil Sillanpää, besonders über seine Kontakte und Reseption in Skandinavien und Deutschland.

Rajala puhuu

Panu Rajala

Selten sieht man den Hörsaal 1 so voll wie am Mittwoch Abend! Die ersten Zuhörer kamen bereits 40 Minuten (!) vor Beginn der Veranstaltung, um gute Plätze zu sichern, und letztendlich kamen fast 50 Leute den Vortrag anzuhören. Wegen Sillanpää? Na ja, zum Teil…

Wie Rajala in seinem Vortrag erzählte, war Sillanpää (1888–1964) ein international bekannter Autor schon bevor er im 1939 den Nobelpreis erhielt. Aber der richtige Publikumsmagnet des Abends war wohl Dr. Panu Rajala selber. Seine literarische Tätigkeit ist enorm (u.A. umfangreiche Biographien über finnische Autoren wie Juhani Aho, Mika Waltari, Olavi Paavolainen und F.E. Sillanpää, sowie mehrere Romane), und heuer hat er sogar mit seinem Roman Intoilija für den Finlandia-Preis kandidiert. Das große Publikum kennt ihn aber auch als ex-Ehemann der Sängerin Katri Helena.

Der Hörsaal 1 war voll. Der finnische Literaturkreis (geleitet von unserer ehemaligen Finnischlektorin Anja-Leena Holtari, 3. v. l. in der ersten Reihe) hat die besten Plätze rechtzeitig besetzt. Vielen Dank auch an den vielen StudentInnen und Studenten, die gekommen waren.

Der Hörsaal 1 war voll. Der finnische Literaturkreis (geleitet von unserer ehemaligen Finnischlektorin Anja-Leena Holtari, 3. v. l. in der ersten Reihe) hat die besten Plätze rechtzeitig besetzt. Vielen Dank auch an den vielen StudentInnen und Studenten, die gekommen waren.

Wie kommt so eine Berühmtheit an unserer Abteilung? Die Idee ihn einzuladen kam vom Verleger Sebastian Guggolz und von der Übersetzerin (und unsere Studentin) Reetta Karjalainen. Dieses Duo hat vor Kurzem zwei Werke Sillanpääs auf Deutsch herausgebracht: Frommes Elend (im 2014 zusammen mit Anu Lindemann), sowie Hiltu und Ragnar (2015). Aus diesen Werken haben die beiden auch vorgelesen. Anschließend gab es eine Diskussion mit Panu Rajala, Sebastian Guggolz und Professorin der Skandinavistik Antje Wischmann. Nach einer Debatte über Vitalismus in Sillanpääs Werken im Vergleich zu Hamsun, über die Nobel-Diplomatie sowie über die politischen Hintergründe Sillanpääs bekam auch das Publikum das Wort mit etwas leichteren Themen.

Prof. Antje Wischmann, Prof. Panu Rajala, Reetta Karjalainen und Sebastian Guggolz

Prof. Antje Wischmann, Prof. Panu Rajala, Reetta Karjalainen und Sebastian Guggolz

Insgesamt ein erfolgreicher und schöner Abend! Ganz besonders möchte ich mich beim finnischen Literaturkreis bedanken, die uns ein kleines Buffet spendiert und organisiert hatten.

Rajala hat übrigens in seinem Blog (direkt nach seinem Rückflug am Freitag!) seine Reiseerlebnisse geschildet. Er schreibt u.A., dass er in Finnland noch nie in eine so intensive und treffende Debatte über Sillanpää geraten ist. Seine Freizeit hat er in der Altstadt verbracht und war von den schönen Gebäuden und vielen kleinen Buchhandel in Wien sehr beeindruckt. Der Christkindlmarkt am Rathausplatz war der schönste, den er erlebt hat.

 

Advertisements